Aktivisten des Energieavantgarde Anhalt e. V. kooperieren mit Jungunternehmern – Startup-Geschäftsideen in Anhalt willkommen!

Teilnehmer des Innovationswettbewerbes Anhalt POWER TO IDEA sind in der Planungsregion Anhalt-
Bitterfeld-Wittenberg mit ihren Geschäftsideen angekommen. Mit Unterstützung des Energieavantgarde
Anhalt (EAA) e. V. sind jetzt die ersten Pilotprojekte gestartet.

So ist der Gewinner des Wettbewerbes, das in Baden-Württemberg beheimatete Startup envuco
(vormals AlBerry), mit dem Umweltbundesamt in Kooperationsverhandlungen getreten. Envuco
entwickelt nachhaltige und intelligente Lösungen für die Gebäudeautomation, um Energiekosten zu
sparen. Bei der Findung individueller Smart Home Lösungen setzen die Jungunternehmer
insbesondere auf klimafreundliche Geräte. Das Umweltbundesamt gehört von Anfang an zu den
Begleitern der EAA und hat sich bereits während des Wettbewerbes als Mentor für die
Wettbewerbsteilnehmer engagiert. Das zweitplatzierte Startup, das Hamburger Jungunternehmen
OEEX, ist mit der TESVOLT GmbH aus der Lutherstadt Wittenberg im Gespräch. OEEX will regionale
Erzeuger und Verbraucher von erneuerbaren Energien auf einer Plattform miteinander verbinden. Der
weltweit agierende Speicherproduzent TESVOLT gehört zu den aktiven Mitgliedern im EAA e. V.
Gemeinsam mit OEEX soll nun an Lösungen für die Vernetzung von Speichertechnik gearbeitet
werden. Der Drittplatzierte, Freightpilot aus Düsseldorf, will mit intelligenter Logistik die
Warentransporte auf den letzten Kilometern zu den Verbrauchern mittels Software-Plattform
revolutionieren. Aktuell fahren in der regionalen Verteillogistik verschiedene Fahrzeuge die gleichen
Ziele an. Bei einer klugen Kopplung könnte der Verkehr gerade in den Innenstädten reduziert werden.
Die Dessauer Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, ebenfalls Mitglied im EAA e. V., ist an
einer Routenoptimierung ihrer Servicemitarbeiter interessiert und will gemeinsam mit Freightpilot an
einer entsprechenden Lösung für Dessau-Roßlau arbeiten.

Der Innovationswettbewerb Anhalt ist in diesem Frühjahr von dem Energieavantgarde Anhalt e. V. und
der Arbeitsgemeinschaft dynamis in Kooperation mit Ignore Gravity in Partnerschaft mit
Gruenderszene.de in Anhalt realisiert worden. Ziel war es, Ideen von Startups zu Geschäftsmodellen
oder auch zu technischen Neuerungen zu fördern, die zur Umsetzung einer regionalisierten
Energiewende beitragen. Während eines öffentlichen Energieforums des EAA e. V. waren die
eingereichten Konzepte der Jungunternehmer u. a. Unternehmern und Akteuren aus Verwaltungen und
Bildungseinrichtungen präsentiert worden, die den Gründerteams als potentielle Partner bei der
Umsetzung ihrer Vorhaben in der Planungsregion Anhalt-Bitterfeld-Wittenberg zur Seite stehen würden.
Für alle der beteiligten Startups hatten sich aus dem Netzwerk des EAA e. V. Interessenten gefunden,
die sie mit ihrem Know-how und ihren Verbindungen unterstützen wollten.

[Download nicht gefunden.]