TAG 523: POWER TO IDEA: die Energieavantgarde lädt junge Unternehmen ins Bauhaus ein

Vom 17. Juni bis 07. Juli 2017 laden wir 10 Startups ins Bauhaus in Dessau, um die regionale Energiewende voran zu treiben. Ziel ist, systemische Lösungen für die energetische Transformation der Region zu entwickeln, die die Herausforderung der Energiewende umfassend angehen. Die Region Anhalt öffnet sich dazu als Reallabor zum Ausprobieren innovativer Geschäftsideen. Die Bewerbungsfrist läuft bis 1. Mai.

Das Ziel der Avantgarde

Das Fundament aller Überlegungen zur Transformation des Energiesystems ist die Feststellung, dass das bisherige energiewirtschaftliche Modell eines Bilanzkreises mit seiner Beschränkung auf den Ausgleich von Stromverbrauch und -erzeugung durch Energieversorgungsunternehmen ohne spezifischen räumlichen Kontext nicht ausreicht. Das Reallabor ist daher gestartet ein neues regionales Energiesystem zu entwickeln. Kernelement des regionalen Energiesystems, das die Energieavantgarde Anhalt umsetzen möchte, ist der regionale Balancekreis. Der regionale Balancekreis erweitert das bestehende energiewirtschaftliche Modell um die Ebenen Regionalität, Sektorkopplung und Teilhabe: Zu möglichst jedem Zeitpunkt sollen die Energieflüsse zwischen für Strom, Wärme und Mobilität genutzter Energie in der Region ausgeglichen sein. Dabei werden etablierte Marktrollen von Verbrauchern und Erzeugern aufgebrochen und ganz neue Austauschmöglichkeiten, etwa in Form des Prosuming, geschaffen. Es geht dem regionalen Balancekreis also um Ebenen, die auch die soziale Bedeutung des Energiesystems berücksichtigen. Durch die Erzeugung, Umwandlung und Verteilung der Energie vor Ort wird die regionale Wertschöpfung gesteigert. Digitalisierungstechnologien sind für den sektorübergreifenden und zeitgenauen Energieausgleich von entscheidender Bedeutung.

Warum ein Startup Summer Camp?

Ein Blick in Richtung Start-up Kultur lassen sich erste Antworten auf die Frage erahnen, wie ein neuer, regionaler Balancekreis in tragfähige, nachhaltige Geschäftsmodelle übersetzt werden kann. Im Fokus des Reallabors Anhalt liegen daher Energie- und Social Entrepreneurship-Startups. Um die Region mit Start-ups in Kontakt zu bringen, führt die Energieavantgarde Anhalt das Startup Summer Camp Power To Idea durch. Ziel ist, in einem Sommercamp 10 Startup Teams zu fördern, ihr Businessmodel erfolgreich auf den Weg zu bringen und sie so mit regionalen Partnern zu vernetzen, dass sie gemeinsam daran weiter arbeiten können.

Im Rahmen des Accelerator-Sommercamps entwickeln dann Startups ihr innovatives und wirtschaftlich tragfähiges Geschäftsmodell. Systemlösungen sind besonders bedeutsam, weil Innovationen im Bereich einzelner Technologien für das ambitionierte Ziel einer ganzheitlichen Energiewende allein nicht ausreichend sind. Das Accelerator-Sommercamp findet vom 17. Juni bis 07. Juli 2017 im Bauhaus in Dessau statt. Gesucht werden Startups aus den Themenclustern Energie (Wärme und Strom) und Energiesysteme, Mobilität und Verkehr, Smart Region und Smart Grid, Plattformmarktplätze, Internet of Things und Smart Home sowie P2P / Blockchain / Prosuming.

3 Wochen, 10 Startups, 1 Camp – das erwartet die Teilnehmer

Um die drei Wochen POWER TO IDEA Accelerator Camp so effizient wie möglich zu gestalten, ist das Programm vielfältig aufgestellt. So wird es neben Workshops, Keynotes und Coachings zu Themen wie Marketing, Kommunikation, Design Thinking und Digital Sales, intensivem Pitch-­Training und Arbeit mit Designern auch ein interdisziplinäres Kulturprogramm sowie starke Vernetzungseffekte mit wichtigen Branchenkennern geben. Damit sollen die Gründer in ihrer Weiterentwicklung unterstützt und in einen intensiven Kontakt mit der Region gebracht werden. Manager, Unternehmer und Experten aus den Bereichen Energie und Mobilität werden ihnen als Mentoren zur Seite stehen.

Eine ausführliche Version dieses Posts wurde veröffentlicht auf e21.digital.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.