Kunstraum Energie

Projektziel

Künstlerischer Umgang mit der Idee des regionalen Energiesystems

Projektpartner

Künstlergruppe Julius von Bismarck, Richard Wilhelmer und Benjamin Maus

Handlungsfelder

Vermittlung Bildung & Tourismus

Fake Star – eine Intervention von Julius von Bismarck, Benjamin Maus und Richard Wilhelmer

„Wie ein falscher Prophet erscheint der Fake Star am Himmel. Als Fremdkörper kaum erkennbar verschmilzt er wie ein „Irrlicht“ mit den Millionen von Wahrheiten, die ihn umgeben. Ein strahlender Botschafter der postfaktischen Zeit.“

Der „Fake Star“ ist eine künstlerische Intervention im öffentlichen Raum. Das Projekt thematisiert die Auswirkungen des postfaktischen Zeitalters und unser kollektives Verständnis von Wahrheit.  Im Zeitalter digitaler Medien werden Fakten und Glaubwürdigkeit vor Allem am eigenen sozialen Umfeld und/oder daran gemessen, worauf sich die (oftmals vermeintliche) Mehrheit einigt. Schon die Behauptung der Existenz eines falschen Sterns stellt die Wahrhaftigkeit jedes Einzelnen echten Sterns in Frage. Durch den prüfenden Blick nach oben nehmen wir das Himmelszelt bewusst wahr. So werden die Sterne selbst zu aktiven Protagonisten und zum Teil des Kunstwerks. 

Die „Lichtkunst-Installation“ besteht im Wesentlichen aus einem Drachen, der je nach Windstärke voll automatisch von einer computergesteuerten Bodenstation aus startet und landet. Er steigt ca. 100 Meter hoch und trägt eine LED-Licht, dessen Strom aus einem kleinen Propellergenerator gespeist wird – ein „Sternkraftwerk“ betrieben aus erneuerbarer Energie.

Der „Fake Star“ wird am Mittwoch, 11. April 2018, um 18:30 Uhr, am Standort Hallesche Straße Ecke Elbstraße, offiziell eingeweiht. Alle Interessenten sind herzlich zur Sternenschau und einem kleinen Umtrunk eingeladen. Der Stern wird abhängig von den Windverhältnissen bis zum 14. April in der Lutherstadt Wittenberg zu sehen sein, bevor er anlässlich der Ausstellung „Im Zweifel für den Zweifel“ ins NRW Forum nach Düsseldorf weiterzieht.


Lichtskulptur PUBLIC FACE II

Im Kunstraum Energie ist die Idee des regionalen Energiesystems auf ästhetische und emotionale Art und Weise

 dargestellt. Die Kuratorin Susa Pop hat hierzu gemeinsam mit den Künstlern Julius von Bismarck, Benjamin Maus und Richard Wilhelmer ein Konzept entwickelt.

Die Energiewende hat ein neues Gesicht. Zwischen März und Juni 2017 hat es den Lily-Herking-Platz vor dem Alten Theater in Dessau für einige Monate zum Leuchten gebracht und den vorbeischlendernden Passanten ein Bild vom Energiezustand der Region Anhalt vermittelt.

Künstler

Die Künstler Julius von Bismarck, Benjamin Maus und Richard Wilhelmer haben mit dem Public Face II eine urbane Intervention geschaffen, die in Dessau mit Daten der regionalen Energieerzeugung und dem Verbrauch gespeist wird. Seine Mimik wird für alle anschaulich zeigen, wie es um die Balance dieses Energiesystems steht. Mund und Augenlider lassen sich kippen und können im Zusammenspiel ein trauriges, erstauntes, ängstliches oder glückliches Gesicht machen. Wird regionale, erneuerbare Energie regional verbraucht, lächelt der Smiley und senkt friedlich die Lider. Die Künstler haben für die Emotionsmatrix des Public Face II die notwendigen Daten von der energy & meteo systems GmbH erhalten und davon einen Algorithmus für die verschiedenen Energiezustände entwickelt.

Ursprünglich haben die Künstler das Public Face für das Medienfassaden Festival 2008 mit einer damals neuen Detektionssoftware des Fraunhofer Instituts entwickelt, um die Emotionen von größeren Menschenmengen zu messen und in Form eines animierten Smileys auf einer Berliner Medienfassade in Echtzeit zu visualisieren. Kuratiert wird das Public Face II von Susa Pop und dem Public Art Lab für die Energieavantgarde Anhalt, die partnerschaftlich vom Verein Energieavantgarde e.V. und dynamis durchgeführt wird.

Julius von Bismarck

Julius von Bismarck II

(*1983) hat Visuelle Kommunikation an der Universtät der Künste Berlin (UdK) studiert und gehörte der ‘Digital Class’ von Joachim Sauter an. 2013 war er Meisterschüler von Olafur Eliasson und dessen Institut für Raumexperimente der UdK und nahm außerdem am MFA Programm des Hunter College in New York teil. Julius von Bismarck zeigt seine Arbeiten weltweit und wurde mit mehreren Preisen wie u.a. dem Golden Nica Award 2008 und Prix Ars Electronica Collide@CERN 2011 ausgezeichnet.

 

Benjamin Maus

(*1984) ist Erfinder und Künstler und lehrt an verschiedenen Universitäten. Als Autodidakt begann er schon früh Maschinen auseinanderzunehmen und zu programmieren. Sein Wissen in verschiedenen Bereichen wie Informatik, Mechanik, Physik und dem Interesse an der gesellschaftlichen Bedeutung von modernen Produktionsmethoden, sind die Grundlage für seine künstlerischen Arbeiten. Fokus liegt dabei auf der Verwendung neuer und überholter Technologien und Archiven und der Frage wie Maschinen scheinbar effiziente Arbeit leisten

Richard Wilhelmer

(*1983) lebt und arbeitet in Berlin und Wien. Nach dem Studium ‘Kunst und Medien’ an der Universität der Künste Berlin folgten Stipendien im Rahmen des MFA-Programms des California Institute of the Arts in Los Angeles sowie an Summer School des Saint Martins College in London. An der Schnittstelle von Kunst, Film und Video beschäftigt er sich mit dem fortwährenden Wechselspiel zwischen technologischer und kultureller Transformation.

 

 

Kuration

Susa PopSusa Pop is Managing Director of Public Art Lab in Berlin, which she founded in 2003 together Hans J. Wiegner. As curator and cultural operator, she is very much interested in creative community building through networking art projects that take advantage of the situatedness in the public space and catalyze artistic processes and public awareness in temporarily possessed urban settings – while utilizing the new possibilities of digital media tools and their virtual public sphere. Under financial support from the EU, Susa Pop is the Chairman of the Connecting Cities Network and initiated most of the PAL projects like the Media Facades Festivals, Mobile Studios and Mobile Museums to connect …

 

Mit freundlicher Unterstützung:

 

Presseberichte

pdf, 193 KB

17-03-13_Public Face II_MDR.pdf

Links

https://www.mz-web.de/dessau-rosslau/lily-herking-platz-dieser-riesen-smiley-grinst-ab-dienstag-die-dessauer-an-26189694

https://www.radiosaw.de/riesen-smiley-dessau

https://www.radiobrocken.de/aktuell/nachrichten-sachsen-anhalt/leuchtender-smiley-zeigt-in-dessau-rosslau-energieverbrauch-an-id21934.html

https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/dessau/public-face-dessau-100.html

https://www.supersonntag-web.de/wisl_s-cms/_supersonntag/7192/Dessau_Rosslau/52791/Probelauf_fuer__Riesen_Smily_.html?PHPSESSID=184aeffd19da765913a20d8e4a18a9dd

https://www.wochenspiegel-web.de/wisl_s-cms/_wochenspiegel/7369/Dessau_Rosslau/52791/Probelauf_fuer__Riesen_Smily_.html?PHPSESSID=0c010c8554df7256a32925ece96d8d68

https://www.ecoreporter.de/artikel/power-to-idea-accelerator-camp-fuer-erneuerbare-energien-sucht-start-ups-26-04-2017.html

Videobeiträge

https://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/video-90062_zc-7748e51b_zs-1638fa4e.html

(Minute: 14:55 bis 15:35)

https://www.ran1.de/media/20170315005.mp4