Einladung zur dritten Innovationswerkstatt der EAA: Denkfabrik in Wörlitz: “Erfindung – Zerstörung – Innovation”

27. Juni 2016


pdf, 168 kB

16-07-10_EAA_Einladung_Erfindung-Zerstörung-Innovation.pdf


Am kommenden Donnerstag und Freitag sind alle Interessenten zur dritten Innovationswerkstatt der
Energieavantgarde Anhalt (EAA) eingeladen.

Die EAA beschäftigt sich mit der Realisierung eines regionalen Energiesystems. Nach den Werkstätten der EAA im Jahr 2014 im Seminarzentrum Gut
Siggen, zur Findung der Aufgabenstellung einer Energiewende vor Ort mit dem Ergebnis, dass der
Systemwechsel tatsächlich nur im Praxistest erfolgen kann, und im Jahr 2015 in Lubast, bei der die
ersten Analyseergebnisse ausgetauscht wurden und als Aufgabe die für jedermann nachvollziehbare
Visualisierung von Energieproduktion und Verbrauch definiert wurde, sollen nun die Erkenntnisse
kommuniziert und Interessenten zusammengeführt werden. Die Denkfabrik in Wörlitz steht deshalb
unter dem Motto „Erfindung – Zerstörung – Innovation“, denn um das erklärte Ziel des Vereins
Energieavantgarde Anhalt e. V. zu erreichen, erstmals eine ganze Region mit selbst gewonnener grüner
Energie überwiegend zum Eigenversorger zu entwickeln, müssen nicht nur die Technologien
qualifiziert, sondern auch alte Strukturen und Systeme aufgebrochen und neu zusammengefügt werden.

Die Recherchen des Vereins haben ergeben, dass es in der Region Anhalt-Bitterfeld-Wittenberg bereits
eine Vielzahl von Akteuren aus technischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Bereichen gibt,
die sich ganz konkret und äußerst zielorientiert mit der Umsetzung der Energiewende beschäftigen.
Allerdings agieren sie zumeist isoliert voneinander. Ziel der Werkstatt in Wörlitz ist es, diese oftmals
mit sehr unterschiedlichen Ansätzen agierenden Akteure zusammenzubringen. Denn es hat sich bereits
gezeigt, dass für manch Aufgabenstellung, schon eine gute anwendungsbereite Lösung existiert, die
allerdings kaum bekannt ist. In Wörlitz werden u. a. Themen für jedermann wie die eigene
Energieversorgung im Haus und die Energieechtzeitabrechnung, die zu sofortigen Einsparungen führt,
genauso zu Sprache kommen, wie die innovative Speichertechnik eines der jüngsten Vereinsmitglieder,
der TESVOLT GmbH aus der Lutherstadt Wittenberg. Die Teilnahme an der Werkstatt, die am
Donnerstag um 10:30 Uhr, am Freitag um 9:00 Uhr beginnt, ist kostenlos. Eine Anmeldung ist
erforderlich.
Die Energieavantgarde Anhalt, die seit 2015 als gemeinnütziger Verein agiert, ist ein regionales
Akteursnetzwerk. In Kooperation mit nationalen und europäischen Partnern arbeitet es an dem
zukunftsfähigen Umbau des Energiesystems vor Ort. Die regionale Wertschöpfung soll zur lokalen
Energiewende beitragen und allen Mitstreitern wie Kommunen, Unternehmen, Bürgern und öffentliche
Einrichtungen die Möglichkeit bieten, sich an dem Prozess zu beteiligen. Dafür notwendige technische,
ökonomische und soziokulturelle Veränderungen gestalten Partner wie die Stadtwerke der Region, das
Umweltbundesamt, die Stiftung Bauhaus Dessau, Ferropolis und viele Kommunen, darunter die Stadt
Dessau-Roßlau, sowie die Landkreise Anhalt-Bitterfeld und Wittenberg gemeinsam. Die EAA knüpft
an der Tradition der Region an, die in Zeiten von Reformation, Aufklärung und Moderne schon
mehrfach Avantgarde war und dies an den bekannten UNESCO-Stätten eindrucksvoll aufzeigen kann.

 

Infos/Anmeldung: Thies Schröder, Rolf Hennig, T.: 03 40–516 88 44; info@energieavantgarde.de