EU-Interreg-Projekt „INTENSIFY“

Projektziel

- den lokalen Klimaschutz stärken - bisherigen Klimaschutzstrategien und -maßnahmen der Partner bewerten - CO2-Emission pro Kopf der Bevölkerung wesentlich verringern - durch nachhaltigen Umstellung auf eine energie- und ressourcenschonende Stadtentwicklung

Projektpartner

Energieagentur von Almada, AGENEAL - Portugal / Cork Stadtrat - Irland / CEA Umweltstudienzentrum - Spanien / milton keynes council - Großbritannien / Provinz Treviso - Italien / Gemeinde Trnava - Slowakei / Stadt Zadar - Kroatien / ECTA Umweltzentrum für Verwaltung und Technologie - Litauen

Handlungsfelder

Im Projekt „INTENSIFY“ wird der EAA e. V. im Zuge der Struktur- und Investitionspolitik der EU bis 2022 gemeinsam mit Partnern aus Großbritannien, Irland, Portugal, Italien, Spanien, Kroatien, Litauen und der Slowakei den lokalen Klimaschutz stärken. Hierfür unterstützt der EAA e. V. mittels seiner Erfahrungen im Reallabor Anhalt die Kooperation und das Engagement der Zivilgesellschaft und regionaler Entscheidungsträger für den Klimaschutz. Im Rahmen von „INTENSIFY“ bereiten die Projektpartner die bisherigen Klimaschutzstrategien und -maßnahmen ihrer Regionen auf und vergleichen diese miteinander. Auf Basis dieses Austauschs entwickeln die Projektpartner den regionalen Klimaschutz weiter und intensivieren diesen. Die Aktivitäten im Rahmen des Projekts bestehen aus Studienreisen, Workshops sowie der Etablierung einer Plattform, die die Erarbeitung regionaler Aktionspläne ermöglichen sollen.

Sachsen-Anhalt gehört nach eigenen Angaben zu den Ländern, deren CO2-Emission pro Kopf der Bevölkerung wesentlich höher als im Bundesdurchschnitt liegt. Deshalb sieht das Land bei der nachhaltigen Umstellung auf eine energie- und ressourcenschonende Stadtentwicklung einen besonderen Handlungsbedarf.


 


Partner im Projekt

 

lokale Energieagentur von Almada, AGENEAL
Stadtverwaltung Cork
Zadar Stadtverwaltung
Provinz Treviso
CEA Umweltstudienzentrum
Umweltzentrum für Verwaltung und Technologie (ETAT)
Gemeinde von Trnava
Milton keynes council