VORSTELLUNGSRUNDE I: Bookitgreen und Freightpilot

Unsere erste POWER TO IDEA-Vorstellungsrunde: Bookitgreen und Freightpilot

 

Bookitgreen mit der ersten Mitarbeiterin Josefine Erles und Co-Founder Andreas Teufl vor dem Bauhaus in Dessau. Foto: © Benjamin Pritzkuleit

 

Beschreibt in 3 Sätzen kurz, welches Problem Ihr löst und wie Ihr daraus ein Geschäftsmodell gemacht habt. 

Mit bookitgreen lösen wir das Problem, dass es noch keine technisch aktuelle, skalierbare und international agierende Buchungsplattform für nachhaltige Ferienunterkünfte gibt. Umweltbewusste Reisende müssen entweder in spezialisierten Reisebüros mit begrenztem Angebot buchen oder sich mühsam durch konventionelle Plattformen klicken und bekommen keine guten und gesicherten Informationen zur tatsächlichen Nachhaltigkeit der jeweiligen Unterkunft. Mit unseren 15 Nachhaltigkeitskriterien, einer einfachen Bewertung der Nachhaltigkeit durch 1-5 grüne Blätter und einer einfach zu bedienenden Buchungsplattform wollen wir so dem nachhaltigen Tourismus weltweit zum Durchbruch verhelfen.

 

Warum seid Ihr bei POWER TO IDEA dabei und was sind Eure Erwartungen?

In einem ersten Schritt fokussieren wir uns auf Reisende aus Deutschland. Diese reisen gerne innerhalb des DACH-Raums und das Kundensegment der LOHAS (Lifestyle of Health and Sustainability) interessiert sich immer mehr für nachhaltiges Reisen.  

Wir erhoffen uns daher von Power to Idea einerseits Kontakte und Kooperationen mit Energieunternehmen aus der Region und andererseits zu Unterkünften und Tourismusbetrieben, die schon nachhaltig sind oder mehr in Richtung Nachhaltigkeit gehen möchten. Zusätzlich dazu sind wir uns sicher, dass wir von Coachings und den Mentoren von Power to Idea stark profitieren können.

 

Beschreibt in 3 Sätzen: Wo seht Ihr Euch in 3, 5, 10 Jahren?

In drei Jahren möchten wir der erste Ansprechpartner für nachhaltiges Reisen in Europa sein. In 5 Jahren wollen wir den Markt für nachhaltige Unterkünfte weltweit abdecken und dazu auch Trips, Touren und An- und Abreise grün buchbar machen und in 10 Jahren wird bookitgreen den aktuell größten Plattformen weltweit starke Konkurrenz machen, weil immer mehr Menschen von konventionellen Plattformen auf bookitgreen wechseln. So möchten wir das Bewusstsein und den potentiellen Impact von nachhaltigem Reisen fördern und wachsen sehen.  Bis dahin haben wir aber noch einen weiten, anstrengenden und sehr spannenden Weg vor uns.

 

 

Der Co-Founder Sven Spiekermann von Freightpilot vor dem Bauhaus in Dessau. Foto: © Benjamin Pritzkuleit

 

Beschreibt in 3 Sätzen kurz, welches Problem Ihr löst und wie Ihr daraus ein Geschäftsmodell gemacht habt.

In der regionalen Verteillogistik fahren heute viele verschiedene Lieferfahrzeuge zu ein und demselben Ziel um dort Ware auszuliefern – mit unserer Software-Plattform sammeln wir zunächst alle Versandinformationen von allen regional zu transportierenden Gütern und erstellen daraufhin neue, versenderunabhängige Routen.

Mit den neuen Routen werden alle Güter, welche zum gleichen Zielort geliefert werden müssen, zu einer neuen Route gebündelt, welche von Partner-Speditionen gefahren wird. Wir verlangen für die Erstellung der routenoptimierten Tour und der Bündelung der Ware eine Provision von 25% der Einsparungen.

 

Warum seid Ihr bei POWER TO IDEA dabei und was sind Eure Erwartungen?

Bei Power to Idea möchten wir unser Geschäftsmodell mit externen Mentoren erproben und ggf. weiter nachschärfen. Darüber hinaus möchten wir uns gezielt in einigen Bereichen bspw. Sales neuen Input einholen und speziell für uns eigene Strategien in diesen Bereichen erarbeiten.  Zu guter Letzt wollen wir den P2I-Accelerator auch nutzen um uns potentiellen Investoren vorzustellen.

 

Beschreibt in 3 Sätzen: Wo seht Ihr Euch in 3, 5, 10 Jahren?

In drei bis fünf Jahren sehen wir uns als international operierende Mobilitätsplattform für den Gütertransport, speziell mit dem Fokus auf regional zu transportierende Ware.

In fünf bis zehn Jahren möchten wir die regionale Logistik, ganzheitlich von der Routenplanung bis hin zum Ausliefern der Ware mit elektrifizierten und autonom fahrenden Fahrzeugen darstellen. Wir werden der zentrale Anbieter von ganzheitlichen Logistik-Dienstleistungen.